Start CD Reviews Madame Mayhem – Ready For Me – CD Review

Madame Mayhem – Ready For Me – CD Review

1773
0

Madame Mayhem meldet sich nach ihrem Debüt „Now you know“ (2016) erneut zurück, auch dieses Mal mit bekannten Namen als Verstärkung. So sind unter anderem Troy McLawhorn von Evanescence und Clint Lowery von Sevendust dabei um die Sängerin und Songschreiberin zu unterstützen. Am 20.10. diesen Jahres erscheint nun ihr neues Album mit dem Titel „Ready For Me“. Etwas irritierend: Wo auf dem dunkel gehaltenen Albumcover noch mit Nieten verzierte Fäuste zu sehen sind, wird man nach dem Öffnen der CD von knalligem Pink geblendet. Was sich nun hinter dieser doch kuriosen Kombination musikalisch versteckt, klärt sich im Folgenden. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es mit “All Around The World” bereits auf Youtube zu finden.

Der erste Titel, „War You Started“ weiß sogleich zu gefallen. Rockig und mit netter Melodie kommt er daher, dank der Kombination aus Schlagzeug und Madame Mayhems hohen, aber nicht aufdringlichen Stimme wirkt auch die Strophe durchaus interessant. Hinzu gesellen sich ein angenehmer Refrain, ein Gitarrensolo und ein paar nette Riffs. Auch das darauffolgende Werk „Wake Up (Enemy)“ hat seinen Reiz und erinnert an eine weibliche Version von Papa Roach, vielleicht gepaart mit etwas Die Happy. Kraftvoll, stimmig und mit ansteckenden Rhythmen kommt man kaum umhin zumindest mit dem Fuß mit zu wippen. Mit „Hurt Me“ wird das Album etwas ruhiger und aufgelockert und auch „Innocence“ kann man etwas abgewinnen, wobei dies gefühlt mitunter den wirklich gut gemachten Instrumentals zu verdanken ist.
Spätestens nach dem schnelleren „All Around The World“ fällt jedoch auf, dass diese Platte zwar zum Großteil anständig gemacht ist, aber es schwer fällt jedem Song wirklich zuzuhören. Das Problem ist gespannt zu bleiben, kurzum, die Titel fesseln selten. Nicht nur das insgesamt der Aufbau des Albums etwas fragwürdig scheint und man den Höhepunkt vermisst, auch die Lieder selbst haben meistens einfach nur einige gute Passagen und flachen danach ab. So kann man zwischenzeitlich bei “Stand Up” mal mit dem Kopf nicken, hofft dann, dass der nächste Titel in die Vollen geht, freut sich ein bisschen über den dynamischen Anfang von “Say Go” und wartet, während doch nicht mehr daraus wird. Es fehlt etwas, was wirklich das Interesse über lange Zeit hält. Vielleicht liegt es mitunter an der Thematik des Albums, welches Größtenteils von Beziehungsproblemen und Herzschmerz handelt, oder einfach an der Art, wie sie es verpackt.
Ein Track, wo man wirklich sagen kann er würde passen, ist das ruhige Balladenmäßige “Before You Burn”. Anderes klingt ein wenig, als ob man es schon einmal woanders in der Richtung gehört hat, so zum Beispiel “Original” oder auch “Slow It Down”.

Fazit: Madame Mayhem hat sich gute Musiker ins Boot geholt und auch sie selbst hat etwas auf dem Kasten. Dementsprechend klingen die Lieder sauber abgemischt mit Fokus auf ihre Stimme, handwerklich gibt es nicht allzu viel Probleme. Aber es fehlt dem Album an Hinguckern. So hat man nämlich nur ein Sammelsurium aus teils rockigen, treibenden Passagen, aber insgesamt eher ein Album, wo quasi Höhepunkt nicht wirklich existent sind. Kurzum: Es fehlt das ansteckende Element, mehrere Titel die längere Zeit im Ohr bleiben und in einem das Verlangen hervorrufen das Album immer wieder hören zu wollen. Vielleicht hätte eine andere Anordnung der Lieder, eine andere Auswahl oder einfach nur eine festgelegte Richtung in die die Scheibe gehen soll dem Ganzen gut getan. Musik ist allerdings bekanntermaßen Geschmackssache, was dem Einen nicht sonderlich gefällt ist dem Anderen sein Lieblingslied. Talent ist da, Handwerkszeug auch und die Instrumentale sind gut gemacht, es ist schade, dass das Gesamtpaket nicht zündet. Deswegen fällt die Bewertung weitaus weniger negativ aus, als die Kritik vielleicht erahnen lässt.

6,5 von 10 Punkten

Tracklist:

01. War You Started
02. Wake Up (Enemy)
03. Hurt Me
04. Innocent
05. All Around The World
06. Number One
07. Stand Up
08. Say Go
09. Before You Burn
10. Original
11. Slow It Down
12. So Wrong (Lay You To Rest)
13. Ready For Me

Madame Mayhem
„Ready For Me“
Label: Metalville
VÖ: 20.10.2017
Genre: Alternative Metal/Hard Rock

Album bestellen:
Amazon

Madame Mayhem:
Homepage
Facebook

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein