Start Allgemein Existent – Kartenhaus EP – Review

Existent – Kartenhaus EP – Review

350
0

Die Hamburger Formation Existent wird am 23. Juli ihre EP „Kartenhaus“ veröffentlichen. Das kleine, aber feine Kraftpaket umfasst fünf Rock-, Modern Metal-Tracks und ballert rund 24 Min aus den Boxen. Da steht der Silberling noch nicht mal im Laden und der Band ist der Drummer abhanden gekommen. Ein Aufruf zum Vorspielen wurde auf Facebook geschaltet und hoffentlich wird bald ein Nachfolger gefunden.
Wenn man es so sieht, ist Kartenhaus ja eine perfekte Vorzeigescheibe für Anwärter.

Die Combo zeigt auf dem Silberling, dass sie nicht einfach schnöden Rock spielen. Vielmehr liefern Existent hier eine richtig geile Scheibe ab. Euch erwarten treibende Beats, harte, satte Riffs, reichlich Schlagzeuggeballer und einen Fronter, der zwar noch jung an Jahren, aber mit einer Stimme aufwartet, die unter die Haut geht. Gefühlt schwingen in den Vocals 50 Jahre Whiskey saufen und Rauchen mit.

Der Opener „Kartenhaus“ hat so eine Nu Metal-Anleihe, die aber schnell abklingt. Satte Rock-Riffs im Battle mit Drumgewitter dominieren den Track. Fronter Marcel fügt sich stimmlich sauber in das Geschehen ein, nichts überlagert das andere, sauberer Soundmix. Es gibt also doch noch Künstler, die in Deutsch singen können, ohne dass es flach klingt.
Gespickt mit provokanten Vocals, die eine saubere Ansage liefern, geht es treibend mit „Im Freien Fall“ weiter. Der Song ist ja schon fast NDH, wobei hier sehr viel Melodie vorhanden ist.
Mit „Tick Tack“ ballert eine weitere Rock-Nummer aus den Boxen. Auch hier ist der ganze Track eingängig und der Refrain bleibt haften.

Die Formation ist musikalisch eine Einheit. Der Track „Panik“ liefert allein schon durch den Refrain einen Ohrwurm ab. Energiegeladen, eingängig und ansprechend ballert einem der Track um die Ohren. Panik, Schlachtrufe machen das Lied zu einem echten Live-Kracher. Für uns eindeutig der beste Song auf der EP, zum Glück sieht uns keiner wild durch die Bude springend am abfeiern.

Dass Hamburger Rocker auch mal gefühlvoll können, beweist Existent mit der Ballade „Das Haus Am Ende Dieser Straße“. Gänsehaut pur, die Vocals sind rau, aber rühren zu Tränen. Das Instrumental ist soft eingespielt und untermalt so perfekt den Gesang. Deutschrock vom Feinsten!

Fazit: Kartenhaus ist eine EP, die man sich zulegen sollte. Die Texte sind verständlich, die Herren wissen, was sie tun, und so macht es Spaß, die Scheibe rotieren zu lassen. Definitiv sind Existent eine Band, die wir im Auge behalten werden.

Punkte 9 von 10

Tracklist
01.Kartenhaus
02.Im Freien Fall
03.Tick Tack
04.Panik
05.Das Haus Am Ende Der Straße

Existent
Kartenhaus
Label: Sony Ochard
VÖ: 23.07.2021
Genre: Modern- Rock/Metal

EP bestellen
Amazon
Bandshop

Existent im Web
Homepage
Facebook