Start Allgemein Randolph´s Grin – Intent – CD Review

Randolph´s Grin – Intent – CD Review

1633
0

Das Electro-Dance-Duo Randolph´s Grin veröffentliche via 2808-Mgmt (Rough Trade) am 13. Oktober ihr drittes Studioalbum. „Intent“ wurde in den Hamburger Chameleon Studios von keinem geringeren als Chris „The Lord“ Harms und seinem Kollegen Benjamin Lawrenz produziert. Der Silberling wurde mit 13 Tracks bestückt und wird im Digipack bei dem Musikdealer eures Vertrauens erhältlich sein. Thematisch begeben sich Sängerin Adelheid Winkler und Robert Andrew Bowman auf dem Weg des Kriegers, und intonierten die Unbesiegbarkeit dessen.

 

„Will you travel with me?“ mit dieser Frage startet das Album. Düstere Dancemelodien fluten bei “Travel” den Raum und tragen die sanfte Stimme von Sängerin Adleheid. Bereits hier fällt einem auf, dass es sich schwer gestaltet das Duo einem bestimmten Genre zu zuordnen. Vielleicht könnte man die musikalische Gestaltung ein wenig mit einer jungen Variante von „Björg“ vergleichen. Ein erstes Video und ein beeindruckender Einblick in das Album wurde zum Song „Inorganic“ veröffentlicht. Hier zu schrieb Fan Sabine folgendes: Geheimnisvoll, düster und durch die Räumlichkeiten im Stil der 20er Jahre, wird es euch in die Vergangenheit versetzen und an die Vergänglichkeit erinnern. Da kommt eine leichte Schwermut auf. Toll gemacht! Besser hätten wie es auch nicht sagen können und schließen uns daher dieser Aussage an.

Bis jetzt schaffen es Randolph´s Grin die melancholische Atmosphäre so ansprechend zu gestalten, dass man förmlich an die Musikanlage gefesselt ist. „The Teacher“, „Silence“ oder auch „Practice“ sind wahre Dancefloormagneten und bestimmt bald in den Szeneclubs der Nation zu hören. Hinzu kommt, dass Adleheid einem bei „Silence“ liebevoll ins Ohr stöhnt, während im Hintergrund die Electroklänge vibrieren. Die synthetisch generierten Soundmuster von „Somersault“ sprechen einen an und die Gesangseinlage rundet den Track perfekt ab.

Fazit: „Intent“ ist ein mehr als gelungenes Album voller treibender Dance- und Electrobeats. Durch den sauber abgemischten Sound macht das zuhören Spaß. Die abwechslungsreiche Mischung, die an eine junge „Björg“ erinnert spricht an und reißt einen einfach mit. Unaufdringlich, doch beständig, finden die Melodien Gehör und den ein oder anderen Ohrwurm kann man sich bei „Intent“ auch einfangen.

9 von 10 Punkte

Tracklist

01. Travel
02. Ruthless
03. The Eagle
04. Inorganic
05. The Teacher
06. Stories
07. Impeccability
08. Silence
09. Somersault
10. Seeing
11. Practice
12. Reassembling

Randolfph´s Grin
„Intent“
Label:2808-Mgmt (Rough Trade)
VÖ:13.10.2017
Genre: Dance/Electro

Album bestellen
Amazon

Randolph´s Grin

Homepage 
Facebook

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein