Start Allgemein The Bronx – Bronx VI – Soundcheck

The Bronx – Bronx VI – Soundcheck

346
0

The Bronx aus Los Angeles machen seit rund zwei Jahrzehnten Musik und können auf eine dementsprechende Diskografie zurückblicken. Man könnte die Formation als tollwütig, kämpferisch oder auch unerbittlich bezeichnen. Via Cooking Vinyl findet am 27. August die Veröffentlichung des Longplayers „Bronx VI“ statt. Produziert hat den Silberling kein Geringerer als Joe Baressi, der schon für Nine Inch Nails, Parkway Drive, Judas Priest, Tool, Slipknot und viele weitere bekannte Bands am Mischpult die Regler drehte. Mit ihm arbeiten The Bronx nun auch schon einige Jahre zusammen.

Der Longplayer kommt mit 11 Tracks daher, die ihr entweder als CD oder als Vinyl bestellen könnt. Des Weiteren wird jeder einzelne Song davon in limitierter Auflage als 7-Inch-Vinyl-Single veröffentlicht. Ausgestattet mit einzigartigen Artworks von einer handverlesenen Gruppe von Künstlern wie Estevan Oriol, DABS MYLA, Craig Stecyk und Tim Armstrong sind die 7-Inches nicht nur einzeln erhältlich, sondern können auch im Rahmen eines monatlichen Abonnements der sogenannten „Mirror Press”-Serie erworben werden. Dies ist auf 400 Fans limitiert. Die Gewinner erhalten eine handgefertigte Holzbox mit dem Logo der Band, einem lyrischen Decoder-Spiegel und einem 7-Zoll-Schuber mit Platz für jede der begehrten Singles. Der Künstler für “White Shadow” ist der in Philadelphia ansässige Grafikkünstler Jeremy Dean.

Musikalisch können wir sagen, der Sound ist gut und klingt roh.
Roh im Sinne von nicht zu tot geregelt, das Ganze erinnert an eine Live-Session, in der die Musiker alle ihr Handwerk verstehen, und verleiht dem Album eine gewisse Konzertatmosphäre, die wir gern willkommen heißen. Ein wenig könnte man es vom Sound auch mit dem neuesten Werk von AC/DC vergleichen.

Irgendwie erinnert uns der Refrain von „White Shadow“ an Iron Maiden. Der Track ist gespickt mit satten Riffs, die Finger werden hier förmlich blutig geschrubbt am Griffbrett. Schlagzeugsalven und angenehmer melodischer Gesang sorgen für eine runde Sache.
Mit reichlich Energie schlägt uns auch „Superbloom“ um die Ohren.

Wir wollen euch nicht vorenthalten, was die Musiker selbst über ihr Werk zu sagen haben.

Guitarrist Joby Ford äußert sich wie folgt zum neuen Album:
“I’m excited. From day one we really decided that we wanted to make a record that went in different directions and places. The thing I like a lot about it is that everybody contributed songs. It’s not just Joby J. Ford guitars with Matt singing over it. I loved listening to what other people wrote, and I think those differences and nuances really come through.”

Sänger Matt Caughthran ergänzt:
“We’ve known each other for a long time, and we’re such good friends and we’re so tight creatively, but we’re still learning stuff about each other, especially when it comes to the process of creating an album. Brad and Ken are just coming out as songwriters and we’re learning to write songs as a group around ideas they bring to the table. This is a really important record for us growth-wise because it kicked down a lot of doors that needed to be kicked down. I feel like now going forward the sky is the limit.”

Okay, eigentlich stehen The Bronx mit Hardcore-Punk im Verzeichnis, und das trifft auch auf die älteren Scheiben zu, aber dieses Werk tanzt stiltechnisch öfter mal aus der Reihe. Das ist endlich wieder so ein Album, über das man Stunden diskutieren kann, um dann zum Schluss zu kommen, dass man sich nicht auf ein Genre einigen kann. Man hat Rock’N’Roll, Hard Rock, Psychedelic, Hardcore und natürlich Punk, was die Instrumentals angeht. Die Vocals hingegen sind oft mehr Shouts, provokant und gelegentlich mal aufdringlich, wie es im Punk üblich ist.
Eines ist sicher, der Longplayer ist so richtig geil rotzig, authentisch und unverschnörkelt. Da geht die Musik noch in Haut und Knochen über und lässt dich nicht so schnell wieder los.

Tracklist

01.White Shadow
02.Superbloom
03.Watering The Well
04.Curb Feelers
05.Peace Pipe
06.High Five
07.Mexican Summer
08.New Lows
09.Breaking News
10.Jack of All Trades
11.Participation Trophy

Album bestellen
Amazon

The Bronx
Bronx VI
Label: Cooking Vinyl
VÖ: 27.08.2021
Genre: Hardcore Punk mit diversen Genres übergriffen

The Bronx im Web
Homepage
Facebook