Start Allgemein Machine Head – Catharsis – CD Review

Machine Head – Catharsis – CD Review

2124
0

Machine Head sind seit über einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft. Mit acht Studioalben und zwei Live-Alben haben sie bis dato ihren Fans Freude bereitet. Der letzte Release „Bloodstone & Diamonds“ liegt etwas über drei Jahre zurück. Am 26. Januar erscheint ihr neuster Longplayer „Catharsis“ via Nuclear Blast Records. Die CD spaltet – wie könnte es auch anders sein – mal wieder die Musikgeschmacklichen-Fronten. Klar bringt das nicht nur gute Kritik mit sich. Es lässt sich eben nicht immer alles in Schubladen verstauen. Machine Head stehen für Metal. Das Subgenre spielt für die Band eher keine Rolle. Aber mal abgesehen davon was andere über den Silberling denken wollten wir uns dieses Werk nicht entgehen lassen und haben für euch mal Probe gehört. Euch erwarten 15 Tracks, eine Mischung aus Nu Metal und Thrash-Metal, gepaart mit Punkeinfluss.

Anlage an, Regler auf laut und los geht’s. Opener „Volatile“ Hämmert mit brachialem Thrash- Metalsound aus den Boxen. Wie schon auf ihrem Debüt-Album „Burn My Eyes“ und allen folgenden sind in den Gitarrenriffs die typischen Natural Harmonics gelegentlich Artifictial Harmonics zu hören. Bereits beim Titel- Track „Catharsis“ schlägt der Stil in eine andere Richtung. Ein bisschen Hardcore angehauchter Nu Metal steht Machine Head gut. Einen eindeutigen Korn-Beigeschmack bekommt man immer wieder im Laufe der CD zu hören. Den Mix aus melodischen und hämmernden Beats so wie einem soften Klargesang, der immer wieder mit harten Passagen durchbrochen wird, weisen mehr als die Hälfte aller Songs auf.

Provozierend und mit einem britischen Punk-Folk Soundgebilde schlägt „Bastards“ ein. Treibend und dreckig gibt’s was auf die Ohren. Während man da durchaus an New Model Army erinnert wird, sollte man dabei den Text nicht aus den Augen verlieren. Mit erhobenem Zeigefinger bekommen Politiker, Rassisten und Wall-Street-Millionäre ihr Fett weg. Zeitgenössischer Arschtritt à la Machine Head! Einen weiteren vom Punk durchzogenen Track liefert die Band mit „Kaleidoscope“. Auch hier überwiegen die schnellen treibenden Melodien. Gesanglich mit Nachdruck fordert Robert Flynn zum Erheben des Mittelfingers auf.

Melancholisch düster startet „Heavy Lies The Crown“. Soft eingesungen steigert sich der Song langsam bis nach circa zweieinhalb Minuten der Track in Fahrt kommt. Gesang und Instrumentalisierung ziehen schlagartig an. Es wurde ein rockiger Übergang erschaffen, der nach weiteren zwei Minuten in Metal umschlägt. So ballert hier nicht nur der längste sondern vielleicht auch vom Stilmix umfangreichste Song auf der Scheibe aus der Anlage.

Des Weiteren befindet sich auch eine richtig gefühlvolle Ballade auf dem Silberling. „Behind A Mask“ zeigt eindrucksvoll, wie gut Robert mit seinem Instrument umgehen kann. Das Gitarrensolo untermalt mit sanften Bass- und Schlagzeugklängen, vermutlich Akustik. Instrumental wie stimmlich wurde hier sehr auf Zurückhaltung gesetzt was sich durchaus bezahlt machte.

Sanften Nachschlag gefällig? Kein Problem! Der Abschlusstrack „Eulogy“ überzeugt. Wenngleich die ersten vier Minuten soft zu Buche schlagen wird durch verzerrten Gesang und kratzigen Gitarrensound gegen Ende nochmals eine gewisse Härte und das Durchbrechen der Ruhe erreicht.

Fazit: Machine Head überzeugen auf ganzer Breite. Klar kann man sich jetzt streiten, ob der Punk-Folk-Touch hätte sein müssen. Aber mal ehrlich, Flynn und seine Truppe machen doch seit über 25 Jahren schon immer ihr Ding und das lässt sich nun einmal nicht in eine einzelne Schublade stecken. Bester Ratschlag geht mit einem „Open Mind“ an die Scheibe ran, es sind einige richtig geile Stücke drauf.. zumindest wenn man mal die Scheuklappen abnimmt. Wer sich dem „Catharsis“ Album hingibt, wird neben dem typischen Thrash Metal, Nu Metal Sound auch Punk, Folk und Grunge-Elemente raushören. Im Grunde ist der Longplayer das Ü-Ei der Musikliebhaber, Spannung, Spiel und Überraschung.

8 von 10

Tracklist:

01. Volatile 4:38
02. Catharsis 6:10
03. Beyond The Pale 4:31
04. California Bleeding 4:12
05. Triple Beam 4:41
06. Kaleidoscope 4:03
07. Bastards 5:04
08. Hope Begets Hope 4:30
09. Screaming At The Sun 3:54
10. Behind A Mask 4:07
11. Heavy Lies The Crown 8:48
12. Psychotic 5:01
13. Grind You Down 4:06
14. Razorblade Smile 4:00
15. Eulogy 6:33

Machine Head
Catharsis
Label: Nuclear Blast
VÖ: 26.01.2018
Genre: Nu Metal/ Thrash Metal/ Punk-Folk-Elemente

Album bestellen
Amazon

Machine Head im Web
Homepage
Facebook