Start Allgemein Momo – Michael Ende – Klassik Review

Momo – Michael Ende – Klassik Review

104
0
TEILEN

Die meisten von uns haben sicher schon einmal von einem der schönsten Märchen gehört, die Michael Ende geschrieben hat – Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen, die gestohlene Zeit zurückbrachte. Dieser eine Satz fasst den Inhalt des Märchens schon zusammen und dennoch lohnt es sich, sich etwas von seiner eigenen Zeit zu nehmen und sie in das Lesen dieses Buches zu investieren. Dieses erstmals 1973 erschienene Märchen ist heute noch genauso aktuell wie vor bald 50 Jahren.

Inhalt:
Eines Tages taucht am Rande der Stadt ein kleines Mädchen namens Momo auf und zieht in die Ruinen des dortigen Amphitheaters ein. Bald schon findet sie viele Freunde, die sie regelmäßig dort aufsuchen, denn Momo hat ein einzigartiges Talent – sie kann zuhören wie niemand sonst. Und so kommen die Menschen zu ihr und erzählen Momo von ihrem Leben und ihren Sorgen und wenn sie dann wieder gehen, fühlen sie sich wohl. Geschichtenerzähler werden in ihrer Gegenwart erfinderischer, ebenso wie die Kinder der Stadt, die sich bei Momo allerhand tolle Spiele ausdenken. Doch eines Tages tauchen die Grauen Herren auf und flüstern den Menschen der Stadt ein, das sie Zeit sparen sollten. Nur von dieser gesparten Zeit hat der Mensch nichts, denn die Grauen Herren stehlen sie. Und so wird das Stadtleben hektischer, die Menschen unglücklicher und grober und niemand hat mehr Zeit. Auch Momo bleibt davon nicht verschont, denn plötzlich steht das kleine Mädchen alleine da. All ihre Freunde haben keine Zeit mehr für sie. Und so macht Momo sich mithilfe der Schildkröte Kassiopeia und einer Blume auf die Suche nach einer Möglichkeit die Grauen Herren zu besiegen und die gestohlene Zeit zurückzuholen. ​
Meinung:​
Dieses Buch besticht vor allem durch Aktualität. Man wird dazu angehalten einmal innezuhalten und zu reflektieren, wie wir mit unserer kostbaren Lebenszeit umgehen und was wirklich wichtig ist in diesem Leben. Bis ins kleinste Detail hat Michael Ende sich dazu Gedanken gemacht, denn hier findet man nicht nur Menschen, die vor liebloser Hetze ganz grau und müde im Gesicht werden, sondern auch Wege auf denen man schneller vorankommt, je langsamer man sie beschreitet. Manchmal sollte man einfach einer Schildkröte vertrauen. Wenn man Michael Ende zur Hand nimmt, weiß man, was man hat und dennoch möchte man sich vor der sprachlichen Begabung und der Phantasie  dieses Autors wieder und wieder verbeugen. Dieses wahrlich zeitlose Märchen über die Zeit ist unsterblich und ist jede Stunde, die man entbehrt um es zu lesen wert.​
Länge: 304 Seiten​
Verlag: Thienemann Verlag​
Erschienen am: 17.08.2018 (5.Auflage)​
Erstauflage: 1973​
ISBN: 9783522202558