Start Allgemein Savage Hands – „Barely Alive“ – EP-Soundcheck

Savage Hands – „Barely Alive“ – EP-Soundcheck

1386
0

Savage Hands sind ein Fünfergespann von der US-Ostküste. Mit ihrer Mischung aus Post-Hard- und Metalcore greifen die Musiker nach den Sternen. Am 02. März erscheint das Erstlingswerk „Barely Alive“ via SharpTone Records in den Läden. So ganz konnte man sich nicht festlegen, ob es denn nun als lange Single, EP oder vielleicht doch als Mini-Album zählt. Fakt ist, der Silberling wurde mit sieben Tracks bepackt und rotiert rund 25 Minuten.

Beim Anhören kommen einem nicht nur eine, sondern gleich mehrere Bands zum Vergleichen in den Sinn. Natürlich haben Savage Hands nicht das Rad oder besser gesagt, das Genre neu erfunden. Trotz allem ist „Barely Alive“ ein Hinhörer.

So können sich Freunde von Escape The Fate, Architects oder auch Asking Alexandria vielleicht mit dieser Band anfreunden.

Zum Opener „Red“ ist gerade das Video auf Youtube online gegangen. Der Track überzeugt durch satte Riffs, eingängige Melodien und guten Gesang. Gerade in den mehrstimmigen Passagen trumpft die Band auf. Neben dem Sänger Mike Garrow sind auch Gitarrist Justin Hein und Bassist Nathan O´Brian zu hören.

Schön ausbalanciert machen auch die weiteren Songs was her. Genug Melodien, Harmonien und dazwischen Klargesang, Shouts und ein paar Breaks an der richtigen Stelle lassen aufhorchen.

Etwas überrascht aber die Ballade „Taken“. Akustikgitarrenklänge untermauern den sanften Gesang. In sich stimmig und sehr emotional, sticht diese natürlich aus dem sonst Post-Hard-Metalcore lastigen Konzept hervor. Im Anschluss wird man mit „Dream Dead“ an die Band Paramore erinnert.

Was das Songwriting betrifft, kann man Savage Hands getrost als massentauglich einstufen, aber bis sie aus den Genresumpf deutlich herausstechen, muss noch einiges passieren. Die EP „Barely Alive“ ist gut, aber eben nichts Besonderes. Viel zu oft fühlt man sich an andere Genre-Vertreter erinnert, hoffen wir mal dass sich dies mit dem Heranreifen der Band verwächst.

Tracklist
01.Red
02.Barely Alive
03.Unconditional
04.Know It All
05.Taken
06.Dream Dead
07.Your Own Hell

 

Savage Hands
Barely Alive
Label: SharpTone Records
VÖ: 02.03.2018
Genre: Post Hardcore/Metalcore

EP bestellen:
Amazon

 

Savage Hands im Web
Homepage
Facebook

Vorheriger ArtikelIhr seid gefragt – Bands gesucht!
Nächster ArtikelPublic Blackout – „Hidden Face“ – CD und Releaseshow Ankündigung