Start Adventskalender Adventskalender – mit Joachim und Simon von Firstborn

Adventskalender – mit Joachim und Simon von Firstborn

1491
0

English Version below!

Joachim:

Mit jedem Weihnachten, seit ich sagen wir erwachsen wurde bewege ich mich mehr und mehr die Abwärtsspierale zur Grinch-Stadt hinunter, wenn es auf Weihnachten zugeht. Es begann mit der rebellischen Seite von mir, die wegen ihrer religiösen Verbindung einfach gegen diesen glitzernden Feiertag sein musste. Ich konnte nicht Zen genug sein, um es einfach zu ignorieren und zu versuchen, es zu genießen, was mich mit dem Ganzen etwas auf Kriegsfuß stehen ließ. Dann kam ein Alter, in dem ich über meinen albernen Zorn lachen lernte und meinen atheistischen Frieden fand. Versteh mich nicht falsch, ich verachte diese Feiertage immer noch, aber jetzt versuche ich zumindest, es ein bisschen zu genießen. Meine Geschwister haben Kinder und Weihnachten ist für die Kinder und Familien, also würde ich ein Idiot sein, wenn ich es nicht versuche, mich wenigstens ein bisschen drauf einzulassen. So finde ich meinen Weg, es zu ertragen.

Zum Glück für das Weihnachtsfest in meiner Familie würde ich wahrscheinlich der Letzte sein, der eine Weihnachtsfeier veranstaltet, und die, die es tun, machen jedes Jahr einen sehr guten Job. Ich kann den Tag also getrost mit einen Kaffee mit einem Schuss Whisky starten. Ich verbringe die Tage bei meiner Mutter wo es genug zu Essen und trinken geben wird. Es wird sehr schwedisch, die Favoriten sind Fleischbällchen, Wurst und Schinken. Während ich fieberhaft versuche meinen Alkoholkonsum zu verstecken, werden Dessert und Snacks serviert und genossen. Während die Kinder mit Geschenken verwöhnt werden, würfeln die Erwachsene, um Geschenke zu bekommen, diese sich gegenseitig zu stehlen und verspotten den anderen dabei.

Der Abend endet normal so, die Kinder schlafen, die Erwachsenen spielen Playstation oder ein Brettspiel, während die anderen Leute versuchen meinen Alkoholpegel zu erreichen. Auch wenn ich vielleicht der Grinch bin, so bin ich ein lächelnder Grinch, mit roten Backen vom Alkohol und einer fragwürdigen Balance. Alles in allem werde ich mein Bestes geben dieses Jahr Jingle Bells zu genießen. Hier ist ein Bild, das zeigt, wie dieser lächelnde Grinch sich während der Weihnachtszeit hält.

Simon:

Wir treffen uns immer schon den Tag vor Weihnachten bei meinen Eltern zu Hause, dort bereiten wir das Essen vor und schmücken zusammen den Baum. Meine Mutter und meine Schwester kümmern sich um das Essen machen.. bis auf den Schinken, den machen vom Anfang an mein Vater und ich zusammen. Wir haben mitten in der Nacht immer eine Art Vorkosten, das ist sozusagen zur Familientradiion geworden. Dazu trinken wir gut gelaunt ein paar Bier oder andere Drinks.

Heiligabend verbringe ich zuerst mit meinen Verwandten von der mütterlichen Seite, beginnend mit einem klassischen Weihnachtstisch mit Schnaps und Bier. Es ist immer lustig, Zeit mit meiner Mutter und meiner Tante zu verbringen, wir haben die selbe Art von Humor. Später am Abend kommen meine Verwandten von der väterlichen Seite und dann fangen wir wieder von vorne an, also haben wir eigentlich zwei Weihnachtstische. Wenn alle anderen gegangen sind schauen mein Vater und ich immer noch einen Film. Dieses Jahr wird etwas Besonderes sein, denn es ist das erste Weihnachtsfest mit meiner Nichte, also freue ich mich darauf.

Ich denke, mein Lieblingsweihnachtslied ist  „The Pogues – Fairytale of New York”

 

 

Joachim:

Every christmas since I became some kind of adult, I’ve gradually spiraled down to Grinch town when it comes to christmas. It kind of started with the rebellious side of me that just had to be against this glittery holiday because of it’s religious connection. I couldn’t be zen enough to just let it go and attempt to enjoy it, so that kind of made me hostile by default. Then came an age where I learned to laugh at my silly anger and be at my atheistic peace. Don’t get me wrong, I still despise this holiday, but now I at least try to enjoy it a bit. My siblings have kids and christmas is for the kids and families so I would be a douche not to try to go with the flow. So I find my ways to endure.

Luckily for the christmas in my family, I would probably be the last to host a christmas party and the one’s who do, do a very good job each year. While I may start my morning coffee with a hint of whisky, I can safely arrive at my mom’s house this year with a ton of food and drinks served. It’s very swedish style with meatballs, sausage and ham being the favorites. While I try to hide my somewhat frantic intake of alcohol, desserts and snacks are served and enjoyed. While the kids get spoiled with presents, us adults roll dice to get presents and get to steal from and mock each other.

The night usually ends with kids sleeping and the rest of the family play Playstation or some board game while people try to catch up with my alcohol/blood ratio.

Even though I may be the Grinch, I’m at least a smiling, silent Grinch with alcohol-flushed cheeks and questionable balance. All in all, I will do my best to enjoy this year’s jingle bells.

Here’s a picture that illustrates just how this smiling Grinch holds up during christmas.

Simon:

We always meet up at my parents house the night before and prepare all the food and decorate the tree together.
My mom and sister takes care of all the cooking except for the christmas ham wich I prepare with my dad from scratch. We always have a pre taste in the middle of the night and this has become a tradition in my family somehow.

While we are doing this we tend to drink a few beers and other drinks and the mode is always good.

On Christmas eve I first spend it with my relatives from my moms side, starting out with classic christmas table with schnaps and beer. It´s always funny to spend time with my mom and my aunt since we share the same humor.

Later in the evening my relatives from my dads side are coming and then we just start over again, so we have two christmas tables actually.

We always end up watching some movie later in the night me and my dad when everyone has left.

This year will be special since it´s the first christmas with my niece, so i´m looking forward to this.

I guess my favorite christmas song must be “The Pogues – Fairytale of New York”

 

Firstborn im Web
Homepage
Facebook

Vorheriger ArtikelErdling – 02.12.17 – Tourabschluss im headCRASH
Nächster ArtikelAdventskalender – Marple Martin – (The Pussybats, Lords Of Salem)