Start CD Reviews We Came As Romans – Cold Like War (CD-Review)

We Came As Romans – Cold Like War (CD-Review)

777
0

Nachdem das letzte Album von der Post-Hardcore-Band We Came As Romans von allen Seiten für “We Came As Romans” (2015) kritisiert wurde, sind sie nun mit einem neuen Werk zurück. Die Scheibe hört auf den Namen “Cold Like War” und erschien am 20.10.2017 über Sharptone Records. Thematisch behandeln die Amis vor allem die ständigen Begleiter Not und Elend. Hierbei soll die volle Bandbreite an Emotionen ihren Platz finden, von Kummer bis hin zum Hass. Vielleicht tut dies den Jungs aus Michigan ganz gut, etwas aus sich herauszukommen und sich von den bisherigen Lasten zu befreien.

Nach einem längeren, atmosphärischen Intro fliegen einem harte Riffs und ein Breakdown nach dem anderen in “Vultures With Clipped Wings” um die Ohren. Kräftige Screams treffen auf melodische Gesangspart, so wie man es bei Metalcore erwarten würde. Ein ansehnlicher Einstieg, der auf jeden Fall zu gefallen weiß. Sogleich folgt der Titeltrack, welcher einen ganzen Zahn an Geschwindigkeit zulegt, bis im Refrain Klargesang und Melodie übernehmen, nur um kurze Zeit später sich in einem weiteren Breakdown mit kratzigen Geschrei zu entladen. Ebenso eine größere Rolle gewinnen hier die elektronischen Elemente, welche sich, mal mehr, mal weniger, immer wieder durch das ganze Album ziehen. Etwas mehr Richtung Pop-Rock geht hingegen “Two Hands”, nur um gegen Ende wieder in einem Gewitter aus Screams und kräftigen Riffs zu erschallen.
Im Gegensatz zum stimmigen Konzept von “Lost In The Moment” schwächelt “Foreign Fire” dort etwas, es fehlt ein wenig der Aufhänger und die Übergänge von den brachialen Strophen zum mitsingbaren Refrain sind etwas zu kantig, was diesen Titel maximal ein “nett zu hören” einbringt. Kurze Zeit später zeigen sie aber, dass sie diese Wechsel eigentlich auch können, denn “Wasted Age” basiert auf dem gleichen Prinzip, nur deutlich besser gelöst und gehört somit mit zu den stärksten Titeln des Albums.
Doch dann… folgen zwei Songs, welche man nicht so ganz einzuordnen vermag. Beim dem Intro von “Encoder” fragt man sich, ob da nicht versehentlich von einem anderen Interpreten der elektronische Musik fabriziert etwas auf die Platte gelangte. Ein minimalistischer Beat, zusammen mit Samples und Co ertönt aus den Lautsprechern. Erst einige Zeit später mischt sich Djent und einige Screams hinzu. Ob man die Kreation insgesamt mag oder verabscheut ist wohl Geschmackssache, denn für einige könnte es doch etwas zu experimentell geraten sein. Der zweite gewöhnungsbedürftige Titel heißt “Promise Me” und ist quasi das, was auf vielen Metal Alben eine Ballade wäre. Hier ist es allerdings schlichtweg Pop, welcher, trotz ansprechender Texte, nicht unbedingt die gewollte Stimmung überträgt.
Glücklicherweise durfte man in der Zwischenzeit dem abwechslungsreichen und energiegeladenen “If There’s Nothing To See” lauschen, wohl das Highlight des Silberlings, welcher direkt ansteckt und im Kopf bleibt.

Fazit: Wo anderen die Entscheidung einer Wertung für Cold Like War einfach fällt, habe ich persönlich Probleme dieses einzuordnen. Auf der einen Seite haben sich We Came As Romans deutlich verbessert und es gibt auch einiges was durchaus hörenswert ist, auf der anderen Seite weiß man aber auch bei einigem nicht unbedingt was man von einigen Stücken halten soll. Es hängt sicherlich mit einer Erwartungshaltung zusammen und dem eigenen Geschmack, doch für manche könnte der Popgehalt irritierend oder gar nervig sein. Für andere hingegen macht es genau dieser auch aus. Vielleicht haben manche das Gefühl, dass manches schon zu oft dagewesen war, die Art der Musik von We Came As Romans existiert nun schon seit einer Weile und läuft gerne mal in das Problem, dass es sich nicht abhebt, allerdings bieten sie auch gutes neues. Es ist ein mitunter solides Werk, was dennoch stellenweise etwas schwächelt. Auf jeden Fall ist es ein Schritt in die richtige Richtung für die US-Amerikaner.

Punkte: 6,5 von 10

01. Vultures With Clipped Wings
02. Cold Like War
03. Two Hands
04. Lost In The Moment
05. Foreign Fire
06. Wasted Age
07. Encoder
08. If There’s Nothing To See
09. Promise Me
10. Learning To Survive

We Came As Romans
“Cold Like War”
VÖ: 20.10.2017
Label: Sharptone Records
Genre: Post-Hardcore, Metalcore, Trancecore

Album bestellen:
Amazon

We Came As Romans
Homepage
Facebook

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here