Start Allgemein Settle Your Score – Better Luck Tomorrow – CD Review

Settle Your Score – Better Luck Tomorrow – CD Review

1328
0

Ende 2014 erst ins Leben gerufen, sorgen Settle Your Score für ordentlich Aufsehen. 2016 wurde das Debütalbum „The Wilderness“ veröffentlicht. Schnell zum Szenenerfolg herangewachsen, erfreute man die Fans mit treibenden, wuchtigen und kreativen Beats.

Noch in der Entstehungsphase zum Folgewerk „Better Luck Tomorrow” wurde der Plattenvertrag bei SharpTone Records unterzeichnet. Auf dem Longplayer, welcher am 13. April Release feiert, findet ihr 12 Tracks. Typisch für Post-Punk hämmern hier Gute-Laune-Melodien gegen die Alltagsmelancholie an. Jedoch wartet der Silberling auch mit reichlich Hardcore-Elementen auf. Mit „Keep Your Chin Up and Your Expectations Down“ wurde bereits ein erstes Video zum Album via YouTube unter die Leute gebracht. Wir konnten nicht widerstehen und haben die Scheibe mal routieren lassen.

Für einen kurzen Moment gestaltet sich der Einstieg „On The Count Of Three“ ins Album fast etwas zu ruhig. Doch wenige Sekunden später geht das Doublebass-Geballer schon los. Stimmlich jung schlägt Christian Fisher Capriolen zu den doch treibenden Beats, die einem aus der Anlage entgegen schlagen. Kraftvolle Screams durchbrechen die zumeist fröhlichen Melodien. Mehr Härte folgt bei „Zero Hour“ auf dem Fuße. Hämmernde Bassline, kratzige Riffs und Schlagzeug-Gewitter ziehen sich wie ein roter Faden durch den Longplayer.

Screams und Klargesang battlen sich auch bei „Dead Man Stalking“, eine gelungene Mischung aus brachialen und ruhigen Parts geben dem Ganzen einen Hardcore-Beigeschmack. Satte Gitarrenriffs und ein nettes Solo dürfen natürlich nicht fehlen. Dreckige, rotzige Pop-Punk-Vibes fluten danach den Raum. „Keep Your Chin Up and Your Expectations Down“ liefert eine gute Hörprobe zu dem, was man bei Settle Your Scores erwarten kann. Das Video spiegelt das Album alles in allem sehr gut wider, wenngleich der Track fast zu den sanfteren gezählt werden könnte.

Ein bisschen fühlt man sich an Szenegrößen wie blink-182 erinnert, was nichts Schlechtes zu heißen hat. Frisch und spritzig wissen SYS zu begeistern. Die Überraschung des Longplayers liefert die Band ganz zum Schluss. Das Akustikstück „My Reason To Come Back Home“, gefühlvoll und doch lebhaft intoniert, sticht deutlich aus den anderen Tracks hervor. Gesanglich nimmt man sich auch sehr zurück – bis zum letzten Drittel, da wird wieder etwas Rock und Härte beigemischt.

Fazit: Auch mit ihrem Zweitwerk „Better Luck Tomorrow” wissen Settle Your Scores zu begeistern. Guter Sound und ein gelungener Mix aus Ruhe und Gelassenheit, die auf Power und Energie treffen, machen den Silberling zum Hörvergnügen. Die Musiker wissen, ihre kreative Ader auszuleben und musikalisch umzusetzen.

9 von 10

Tracklist
01. On the Count of Three
02. Zero Hour
03. Growing Pains – Throwing Blame
04. Dead Man Stalking
05. Keep Your Chin Up and Your Expectations Down
06. Stuck in the Suburbs
07. Rise Fall
08. Off / On
09. No Ragrets
10. Your Teeth vs. the Pavement
11. Valar Morghulis
12. My Reason to Come Back Home

Album bestellen
Amazon

Settle Your Score
Better Luck Tomorrow
Lable: SharpTone Records
VÖ: 13.04.2018
Genre: Pop-Punk/ Post-Punk

Settle Your Score im Web
Facebook

Vorheriger ArtikelTri State Corner – Hero – CD Review
Nächster ArtikelRain Diary – „Black Weddings“ – CD Review