Start Allgemein Anthrax – Kings Among Scotland – CD-Review

Anthrax – Kings Among Scotland – CD-Review

1322
0

Anthrax, die Götter des Thrash Metal und Bestandteil der „Big Four“ brachten am 27.4. ein neues Live-Album „Kings Among Scotland” via Nuclear Blast auf den Markt. Volle 18 Songs live aufgenommen am 15. Februar 2017 im ausverkauften Barrowland Ballroom Glagow wurden auf ein Doppelalbum gepresst. Das reicht für zwei Stunden Konzertgenuss mit bekannten Songs wie A.I.R., Madhouse, Medusa und Antisocial. Das Kult-Album „Among The Living“ ist live in voller Länge dabei, was die Band als besondere Herausforderung bezeichnete. Gleichzeitig wurde das Konzert auf DVD für die Nachwelt festgehalten.

Das Publikum geht vom ersten Song an mächtig ab und sorgt für ein echtes Live-Feeling auf dem heimischen Sofa. Gleich der Opener „A.I.R.“ wird vom ersten Ton an heftig gefeiert und mitgesungen „Welcome to your Nightmare“. Die Gitarren tief und satt, mit Soli und aufs Tempo prügelnden Drums, präsentiert sich die Band in Top-Form.

Natürlich darf die Interaktion mit dem Publikum nicht fehlen, so hört man bei Evil Twin“ immer wieder die Hey-Rufe und ahnt, dass alle mega Spaß hatten. Songs wie „Indians“ halten nette Überraschungen parat und wenn die Gitarre sich scheinbar in den Schlussakkord quält, geht’s nochmal wieder gut ab.

Insgesamt überzeugt das Album durch fette Drums, Gitarrensoli und natürlich durch die sangesfreudigen Schotten, die laut, text- und tonsicher die Band nach vorne peitschen. Ein cleverer Schachzug, dass Anthrax ihre größten Hits gleich zu Beginn abfeuert, um dem Publikum so richtig einzuheizen und die Stimmung von Anfang an aufzubauen.

In den Barrowlands zu spielen, war schon immer etwas Besonderes für uns“, betont ANTHRAX’ Frank Bello. „Wir wissen, dass wir jedes Mal, wenn wir dorthin kommen, eine unglaublich gute Zeit haben und wir denken, dass die klasse Interaktion mit den Fans und die Energie […] voll und ganz rüberkommen.“ So isses.

Am Ende folgt mit Antisocial noch ein richtiger Kracher, wer im Publikum noch halbwegs bei Stimme war, hat hier vermutlich nochmal alles rausgehauen.

Fazit: Insgesamt ein gelungenes Album, aber da Anthrax zuvor schon Live-Alben produziert haben, auch nichts wirklich Neues. Einige Stücke, wie zum Beispiel Indians überzeugen durch ein paar nette Variationen.

 

 

Wertung: 8 von 10 Punkten

Tracklist
01.A.I.R.
02.Madhouse
03.Evil Twin
04.Medusa
05.Blood Eagle Wings
06.Fight ‘Em ‘Til You Can’t
07.Be All End All
08.Breathing Lightning
09.Among The Living
10.Caught In A Mosh
11.One World
12. I Am The Law
13.A Skeleton In The Closet
14.Efilgnikcufecin N.F.L.
15.A.D.I. Horror Of It All
16.Indians
17.Imitation Of Life
18. Antisocial

Anthrax
Kings Among Scotland
Label: Nuclear Blast
VÖ: 27. April 2018
Genre: Thrash Metal

Album bestellen
Amazon

Anthrax im Web
Homepage
Facebook

Vorheriger ArtikelUnzucht – Todsünde Total oder wie alles Anfing – Konzertbericht
Nächster ArtikelHillary Slaughter – Interview