Start Books Buchbesprechung zu Schmerzflimmern 2 von Marc Kemper

Buchbesprechung zu Schmerzflimmern 2 von Marc Kemper

2127
0

Inhalt:

Gregor ist zurück! Noch immer leidet er unter seiner Gabe. Gregor sieht nämlich den Tod seiner Mitmenschen, wenn er deren Haut auch nur flüchtig streift. Doch zum Glück hat er den Tod seiner Freundin Elise verhindern können, deren Berührung keine Visionen auslöst und somit ist er endlich nicht mehr allein. Denn wer möchte schon Sex während ihn eine Vision vom Tod heimsucht? Nein, danke.

Kürzlich ist Gregors Mutter verstorben und als er hinter ihr aufräumt, findet er einen Brief von seinem leiblichen Vater. Spontan wird gegoogelt und schon wissen sie, das es nur 2 Möglichkeiten gibt, wo und wer sein Vater sein könnte. Fast schon Langweilig, so eine Suche nach dem leiblichen Vater in diesem modernen Zeitalter. Easy. So macht sich das Paar zusammen mit Gregor’s bestem Freund Thomas auf den Weg, um Gregor’s Vater zu finden. Die Suche gestaltet sich dann doch nicht ganz so leicht, denn es kommen Gasanschläge dazwischen und bei einem von ihnen kommt Thomas abermals ins ernsthafte Schwierigkeiten gerät. Kann er dieses Mal gerettet werden? Und kann der zweite Terroranschlag noch rechtzeitig verhindert werden?

Noch dazu beginnt sich Gregor’s Gabe zu verändern. Während früher die Zeit stehen blieb, verliert Gregor nun das Bewusstsein, was in brenzligen Situationen nicht unbedingt hilfreich ist. Irgendwie gerät alles außer Kontrolle und Gregor scheint diesen Kampf dieses Mal zu verlieren, denn ein Widersacher hat ihn gefunden, der ihm schon länger auf den Fersen ist und wegen dem Gregor’s Vater seine Spuren verwischt hat. Werden sich Gregor und sein Vater am Ende in den Armen liegen? Wird Gregor endlich herausfinden, was es mit seiner Gabe auf sich hat?
Meinung:

Schon der erste Teil war ein Lesegenuss, doch hier hat Herr Kemper nochmal eine Schippe draufgelegt. Die Geschichte ist noch spannender und fesselnder und man muss einfach weiterblättern, denn der arme Protagonist hat gegen seinen mächtigen Gegner eigentlich keine Chance. Wieder lauern an jeder Ecke Wortwitze, die so frisch und alles andere als abgenutzt sind und auch der zynische Ton ist geblieben. Klar, es ist Gregor, der erzählt und der ist ziemlich abgebrüht nach all den Unglücken bei denen er hautnah dabei gewesen ist. Denn die Wenigsten sterben hier einen friedlichen Tod im hohen Alter und die Meisten versauen es sich selbst mit ihrem Lebensstil oder wilden Experimenten.

Man muss einfach immer wieder schmunzeln oder auch mal herzhaft lachen und findet seine eigenen Gedanken zur Gesellschaft und der modernen Welt hier und dort eingestreut. Oder sagen wir, jeder der sich der rosaroten Brille bereits entledigt hat, wird hier finden, was einem dann unweigerlich auffällt. Bloss das die Wenigsten von uns es so treffend und erfrischend auf den Punkt bringen wie Marc Kemper es hier tut.

9 von 10 Punkten

Länge: 200
Verlag: Books On Demand
Erschienen am: 27. November 2017
Preis Taschenbuch: 9,99€
ISBN: 978-3746017525
Preis E Book: 4,99€

Amazon

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein